Grossglockner Bergbahnen Heiligenblut

Skigebiet Heiligenblut Großglockner

Bewacht vom majestätischen Großglockner, mit 3.798 m der höchste Berg Österreichs, breitet sich, hoch über dem romantischen Bergdorf Heiligenblut, eines der abwechslungsreichsten Naturski- und Freeride-Gebiete der Alpen aus.

Auf einen Blick

  • Pisten

    55 km gefahrene Pistenkilometer  – 31,1 km Falllinie – in allen Schwierigkeitsgraden

  • Lifte und Seilbahnen

    7 Schlepllifte, 4 Seilbahnen, 1 Sessellift

  • Speziell für Kinder

    2 Anfänger-Parks nur für Kinder, Ski-Kindergarten mit Betreuung, Kinderskischule, zahlreiche einfache Pisten

  • Freeride Arena

    4 gesicherte & markierte Skirouten, 6 Freeridesektoren, 15 Quadratkilometer freier Skiraum, Freeride Checkpoint

  • Öfnnungszeiten 2014/15

    05. Dezember 2014 bis 12. April 2015 täglich von 09:00 – 16:00 Uhr

Mit Erhard vom Lärchenhof unterwegs im Schnee

 

Ode an den Schnee von Heiligenblut

Kenner und Feinspitze finden im Skigebiet Grossglockner Heiligenblut seit Jahrzehnten Wintersporterlebnis der Extraklasse. Zum Beispiel oben am Wallackhaus, dem Schneeloch. Da kann man ungestört seine Schwünge auf Naturschnee ziehen. Sogar wenn die meisten Skigebiete wegen Schneemangel zu sind und die Massen die Kunstschneeflecken in den wenigen geöffneten Ski-Destinationen übervölkern.

Im Skifahrerparadies: Keine Wartezeiten, viel Naturschnee

Heiligenblut kennt solche Probleme nicht. Zu weit scheint vielen die Entfernung zu den Ballungszentren. Zu umständlich ist die Anreise für den „modernen“ Skifahrer, für den auch auf der Straßen nur die Bestzeit zu den Schneegipfeln zählt. Die exponierte Lage inmitten der prachtvollen 3000er Kulisse beschert auch den Stoff aus dem die Skifahrer-Träume sind. Auf den meisten Pisten liegt nur Schnee von Frau Holle, manchmal ein gestürzter Crack und sonst nix!

Apropos Cracks

Obwohl Freunde des gezogenen Schwungs auf den freien weiten Pisten oberhalb der Baumgrenze mit ihren stärker taillierten Sportgeräten aus dem Jauchzen nicht mehr herauskommen, gibt es auch für Kurzschwung und Wedel Cracks zahlreiche echte Herausforderungen. Wie die Skiroute in die Fleiss oder die „Schwarze“ am Fallbichl. Die Steilabfahrt von der Bergstation am Schareck mit bis zu 60 Prozent Gefälle und streckenweise Buckelpiste ist die schwerste Abfahrt des Skigebiets.

Freeriding in Heiligenblut am Grossglockner

Im Freeride Himmel

In der riesigen Freeride-Arena kommen Tiefschnee-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Etwa 15 Quadratkilometer freier Skiraum im hochalpinen Gelände mit unzähligen Varianten und Abfahrten mit bis zu 1.500 Meter Höhenunterschied machen das Skigebiet am Grossglockner zum Hotspot für Freeride-Fans.

Ins Gelände schnuppern

10,4 Kilometer gekennzeichnete und gesicherten Skirouten eignen sich hervorragend für Freeride-Einsteiger. An der Mittelstation informiert ein Freeride Checkpoint über die aktuelle Lawinensituation, das lokale Wetter mit Windgeschwindigkeit und Temperatur, zeigt geöffnete und gesperrte Skirouten an und ermöglicht den aktuellen LVS Check.

Kinder, Kinder

Familien sind in Heiligenblut auch im Skigebiet gut aufgehoben. In den Anfänger-Parks „Kids Ski Paradise“ und „Snowland“ können Rookies zusammen mit Snowy, dem lustigen Schneehasen, und dem Team der Skischule ihre ersten Kurven wagen und sicher Bremsen lernen. Schnell geht’s danach auf eine der einfachen Pisten – zum Beispiel am Viehbühel oder beim Tellerlift in der Fleiss – zum richtig pfeifen lassen.

Interaktiver Pistenplan

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.